Einsätze #77-87 – Unwetter über Butzbach 10.08.2015

Am vergangenen Montag fiel die Übung der Kernstadtwehr buchstäblich ins Wasser, denn kurz vor Übungsbeginn wurden die Kameraden zu einigen Einsätzen aufgrund des Unwetters alarmiert.

In Griedel wurde durch den Wind ein Scheunendach abgedeckt und die Teile in das benachbarte Wohnhaus geweht, dort ging eine Scheibe zu Bruch.

Gleich fünf Keller waren im Degerfeld mit Wasser vollgelaufen. Einsatzleiter Uwe Holländer fuhr die einzelnen Einsatzstellen an, um die Priorität der Abarbeitung nach Dringlichkeit einzuschätzen und die Einsatzkräfte entsprechend zu koordinieren.

Mit der Tauchpumpe und Saugern ausgerüstet, wurde ein Keller nach dem anderen wieder trocken gelegt. Bei zwei Häusern wurden zusätzlich Sandsäcke abgelegt, um das Nachlaufen des Wassers von außen in die Kellerräume zu verhindern.

Der spektakulärste Einsatz war das abgedeckte Dach eines Hochhauses. Etwa ein Drittel des Daches wurde zerstört und die darunterliegenden Dachböden samt der darin gelagerten Gegenstände wurden durch eindringendes Regenwasser in Mitleidenschaft gezogen.

Durch Leinen gesichert stiegen die Brandschützer auf das Dach des Hochhauses und entfernten alle losen Teile, wie Dachrinnen, Dachpappe und Latten und stellten somit sicher, dass keine Teile vom Dach geweht werde. Zur selben Zeit sperrten die Kameraden rund um das Hochhaus weiträumig ab, um zu vermeiden, dass Passanten von eventuell herab stürzenden Teilen verletzt werden. Zusätzlich wurde die Drehleiter in Stellung gebracht.

Den letzten Einsatz des Abends hatte die Kernstadt in den Verkaufsräumen eines Geschäfts im Bleichweg, welcher ebenfalls von Wassereinbruch betroffen war. Hier wurden die Butzbacher von den Kameraden aus Kirch Göns unterstützt.

Im Einsatz für die Kernstadtwehr waren 32 Kameraden und folgende Fahrzeuge

1/10 Kdo- Wagen
1/11 ELW
1/46 HLF
1/64 GW-Logistik
1/55 GW-Gefahrgut
1/44 LF
1/30 DLK

 

[supsystic-gallery id=7 position=center]