Einsatz # 05 – 05.01.2015

Hilfeleistung – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Der Unfall ereignete sich am Montag- Nachmittag auf der B3, Höhe Abfahrt Kirch Göns.
Zwei Fahrzeuge prallten hier aus noch ungeklärter Ursache aufeinander. Während für den Fahrzeuglenker des aus Gießen kommenden PKW jede Hilfe zu spät kam, wurde der aus Butzbach kommende Fahrer massiv in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Er wurde von den alarmierten Einsatzkräften der FFW Kirch Göns und der Kernstadt aus seiner misslichen Lage befreit und dem Rettungsdienst übergeben.

An der Einsatzstelle befanden sich neben den Wehren aus Butzbach und Kirch Göns noch der Rettungshubschrauber, Polizei sowie der Rettungswagen.

Diesem schweren Unfall ging eine seltsame Begebenheit voraus: der aus Gießen kommende Seat- Fahrer war einer Polizei Streife bereits an der AS Linden aufgefallen. Hier stand er quer zur Fahrbahn und saß offenbar bewusstlos am Steuer. Eine zufällig vorbeikommende Polizeistreife hielt an, klopfte an die Scheibe, um eventuell Hilfe zu leisten. In diesem Moment kam der Fahrer wieder zu Bewusstsein und gab Gas- panikartig verließ er die Situation. Nachdem die Polizisten eine Fahndung nach dem Seat abgesetzt hatten, nahmen sie die Verfolgung auf. Kurze Zeit später erfuhren sie von dem schweren Verkehrsunfall.

 

 

Hier die Pressemitteilung der Polizei Mittelhessen:

Pressemitteilung
POL-GI: Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Verkehrsunfall auf der B 3
05.01.2015 | 15:49 Uhr Gießen (ots) –
Ein Toter und ein Schwerverletzter bei Verkehrsunfall
Gießen/Butzbach – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 3 kurz vor Butzbach starb am Montag, 5. Januar, ein 41 Jahre alter Mann aus Gießen. Er war mit seinem Seat von der A 485 aus kommend um ca. 12.40 Uhr aus noch ungeklärter Ursache mit einem entgegenkommen grauen Mercedes zusammengestoßen, an dessen Steuer ein 61-jähriger Mann aus Butzbach saß. Beide Fahrer waren durch den Zusammenstoß in ihren Autos eingeklemmt. Der Seat fiel bereits knapp 10 Minuten vor dem tragischen Verkehrsunfall auf. Der Wagen stand aus unbekannten Gründen kurz hinter der Anschlussstelle Linden quer auf der A 485. Mehrere Anrufer hatten das gemeldet. Zeugen berichteten, dass der Fahrer ohnmächtig und blutend hinter dem Steuer sitzt. Als eine zufällig vorbeikommende Streife der Wachpolizei, ein Gefangenentransport, Hilfe leisten wollte und gegen die Scheibe klopfte, flüchtete der zu sich kommende Fahrer sofort panikartig. Während die Polizei noch nach dem Seat fahndete, kam die Meldung über den schweren Unfall auf der Bundesstraße 3 knapp einen Kilometer nach dem Ausbauende der A 485. Ein Rettungswagen transportierte den schwerverletzten Mercedesfahrer ins Krankenhaus. Über die schwere seiner Verletzungen kann derzeit noch nichts gesagt werden. Für den 41-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Er starb am Unfallort. Die Polizei stellte in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Gießen die beteiligten Fahrzeuge sicher und zog zur Klärung des Unfallhergangs einen Kfz.-Sachverständigen hinzu. Wegen des Unfalls blieb die Bundesstraße 3 zwischen dem Ausbauende der A 485 und Butzbach in beide Richtungen über mehrere Stunden voll gesperrt. Zeugen, die sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet haben und die Angaben zur Fahrweise des Seat sowohl vor dem Vorfall auf der A 485 als auch im weiteren Verlauf bis zu dem Unfall machen können, werden dringend gebeten, Kontakt mit der Polizeistation Butzbach, Tel. 06033/9110-0 aufzunehmen.
Martin Ahlich
ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43559
Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

[supsystic-gallery id=30 position=center]