Abschlusstreffen der Oldtimer-Freunde in Schotten

Am 21.11.2015 fand im Gefahrenabwehrzentrum in Schotten das diesjährige Abschlusstreffen der Oldtimer- Freunde statt.

Stellvertretend für Jochen Schramm, welcher beruflich verhindert war, führte Stefan Hau durch den Tag.

Nach einem gemeinsamen Frühstück begrüßte er die zahlreichen Teilnehmer aus ganz Hessen. Auch der Wehrführer der FFW Schotten, Dr. Thomas Schlörb, schloss sich den Empfangsworten Hau’s an und nannte die wichtigsten Fakten zum Gefahrenabwehrzentrum.

Hau erläuterte den geplanten Ablauf. Zunächst ging es mit Terminen für 2016 los. Für das kommende Jahr stehen wieder etliche Termine an, an welchen die FFW Butzbach mit ihrem Oldie „Hansemil“ teilnehmen möchte.

Die Termine finden Sie hier!

Danach ging es in drei Gruppen los, um das Gefahrenabwehrzentrum zu erkunden. In dem Gebäude, welches 2012 fertig gestellt und bezogen wurde, haben außer der FFW Schotten, noch die Polizei und die Bergwacht ihren Sitz. Bergwacht? Jawohl, Bergwacht. Gehört doch der Hoherodskopf zur Großgemeinde Schotten.

Das Gebäude ist sehr hell, großzügig und gleich zu Beginn erwarten den Besucher zwei Oldies: eine Pumpe und ein Gerätewagen, welche beide liebevoll restauriert und nun als echte Hingucker und für Kenner als „Augenschmaus“ im Foyer anzuschauen sind.

Die FFW Schotten ist sehr gut ausgerüstet und für jeden Einsatzfall bereit- so steht neben dem obligat vorhandenen Löschgruppenfahrzeug auch ein Hilfeleistungs- Löschgruppenfahrzeug , ein Gerätewagen -Gefahrgut und ein Voraus-Rüstwagen zur Verfügung. Ein Gerätewagen Logistik und der Einsatzleitwagen komplettieren den Fuhrpark.

Eine Atemschutz- Werkstatt befindet sich genauso im Gebäude, wie auch die Schlauchwaschanlage und dem Trockenturm. Der Trockenturm ist jedoch nicht nur zum Trocknen und Aufhängen der Schläuche da- außen wird das Abseilen, Retten aus Höhen und vieles mehr trainiert.

Mit etwa 40 Einsatzkräften werden circa 40-60 Einsätze pro Jahr abgearbeitet. Wehrführer Dr. Schlörb erklärte, dass es sich hauptsächlich um technische Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen handelt, nicht zu vergessen seien aber auch die vielen Unwettereinsätze, die in den letzten Jahren zugenommen haben.

Sehr interessant ist die Tatsache, dass die FFW Schotten eine lückenlose Dokumentation ihrer Geschichte in Form von Bildern, Berichten und etlichen Gegenständen besitzt und ausgestellt hat. Hierzu zählen eine Sammlung von Feuerwehrhelmen allen Alters, einige Abzeichen aber auch imposante Dinge die nach einem Brand zurückgenblieben sind, wie etwa ein geschmolzenes Telefon. Die Schaukästen zeigen, dass die Schottener stolz sind auf ihre Wehr und dass auch die Vergangenheit immer ein Teil selbiger sein wird.

Nach den vielen Eindrücken ging es direkt zu Mittagessen über. Den Samstags- Gewohnheiten im Vogelsberg gerecht werdend, gab es „dick‘ Supp‘ mit Worscht“, welche einstimmig für „sehr lecker“ befunden wurde.

Nach dem Mittagessen verabschiedeten sich nach und nach die Oldtimer- Freunde und man freut sich auf viele Veranstaltungen und dem Wiedersehen in 2016.

Auch die Butzbacher Feuerwehr, vertreten durch Wolfgang Bergens, Hansemil Bang, Hans-Ludwig Söltzer, Ralf Kaufmann-Schmalz, Anja Spieß und Andrea Bergens traten die Heimreise gegen Mittag an und waren sich einig, einen informativen, interessanten und kurzweiligen Vormittag verbracht zu haben.

Die Feuerwehr Butzbach, besonders das „Team Hansemil“ bedankt sich nochmals herzlich bei der FFW Schotten für die Einladung und die tolle, interessante und hervorragend organisierte Veranstaltung.

[supsystic-gallery id=48 position=center]