Jun 28

Verkehrsunfall bei der Feuerwehr

Als die Kameraden am vergangenen Montag zur wöchentlichen Übung auf dem Hof des Stützpunktes in der St. Florian Straße ankamen, sahen sie das Ausbildungsthema des Abends schon deutlich vor sich: Technische Hilfeleitung bei einem Verkehrsunfall.

Die beiden Kameraden, die als Ausbilder eingeteilt waren, gaben sich sehr viel Mühe bei der Herstellung einer real anmutenden und jederzeit möglichen Unfallsituation.

Das Szenario: zwei Fahrzeuge waren miteinander kollidiert. Ein Fahrzeug lag gänzlich auf dem Dach, während der zweite PKW nur noch mit 2 Reifen auf dem Boden, auf dem ersten Fahrzeug zum Stehen kam.

Neben der Menschenrettung lag hier der Schwerpunkt auf die Stabilisierung der beiden Fahrzeuge. Aber auch das Schaffen von sogenannten Rettungsöffnungen gestaltete sich bei einem der Fahrzeuge als Herausforderung, da es rund um das Gefährt erst einmal nötig war, die Kunststoffteile zu entfernen, um einen Ansatzpunkt für den Spreizer und dann einen Schnittpunkt für die Schere zu schaffen.

Bei dieser Übung konnten wieder Dinge probiert werden und neue Arbeitsabläufe erarbeitet werden. Auf den Straßen fahren die verschiedensten Fahrzeuge, heutzutage wird z.B. oft mit Kunststoffteilen gearbeitet, die das Spreizen und Schneiden etwas schwieriger gestalten als Blech, aber auch die Lage und Anzahl der Airbags variiert stark.

Um ein schnelles Handeln und ein sicheres Arbeiten für die Einsatzkräfte zu gewährleisten, sind solche Übungen von zentraler Wichtigkeit. Zumal die Kernstadtwehr Teile der BAB 5, BAB 45, B3 usw. zu ihrem Einsatzgebiet zählt.

Situations- und Fahrzeugabhängig müssen die Retter im Einsatzfall in Sekundenschnelle Entscheidungen treffen, wie die verunfallte Person (en) am schnellsten und doch am schonendsten gerettet werden können: „wo schaffe ich die Rettungsöffnung, worauf muss ich achten, um weder mich noch andere zu gefährden, usw.“.

Nach einer kurzen Übungsnachbesprechung, in der noch ein- oder zwei Dinge besprochen wurden, wurde der Hof dann gemeinsam wieder aufgeräumt und von Scherben, Kunststoff und Schrottteilen befreit.

Die Übung hat Spaß gemacht und wieder wurde dazu gelernt!