113x Jugendflamme Stufe II in Butzbach

Die Kreisjugendfeuerwehr hat am vergangenen Samstag erstmals  auf dem Gelände der Kernstadtfeuerwehr die Abnahme der Jugendflamme Stufe II durchgeführt.

Am Start waren neben einigen Nachwuchsbrandschützern aus der heimischen Umgebung (Butzbach, Bodenrod, Münzenberg) auch viele aus der gesamten Wetterau.

Aber viele Jugendliche nahmen mit ihren Betreuern auch einige Zeit in Anspruch um von ihren Standorten (u.a. Stockheim, Ober Lais oder Karben) in die ehemalige Hessentagsstadt zu reisen, um an diesem Wettbewerb teilnehmen zu können.

Dieser Wettbewerb beinhaltet noch 2 weitere Stufen. Während die Stufe I durch den örtlichen Stadtjugendwart abgenommen werden kann, sind bei der Abnahme der Stufen II und III die Wertungsrichter durch die Kreisjugendfeuerwehr zu besetzen.

Für die Verköstigung der exakt 113 Jugendlichen und deren Betreuer hatten einige Mitglieder der Einsatzabteilung der Kernstadtfeuerwehr mit Grillspezialitäten und gekühlten Getränken gesorgt.

Das Konzept für die Abnahme der Jugendflamme Stufe II im Wetteraukreis sieht eine zeitlich gestaffelte Anmeldung vor. Aufgrund dessen hat sich die Kreisjugendfeuerwehr dazu entschieden, auch mehrere Verleihungen durchzuführen. Nach der Anmeldung ging es truppweise zu den einzelnen Stationen.

In sechs Prüfungsthemen musste sich der Feuerwehrnachwuchs bewähren:

  • an der ersten Station verlangte man von den Jugendwarten eine ausführliche Vorbereitung, denn es galt hier, einen korrekten Schaumangriff durch die Nachwuchsbrandschützer aufzubauen
  • eine weitere Station beinhaltete die Fahrzeug- und Gerätekunde. Hier mussten einige Geräte, deren Zweck und Aufbau erklärt werden
  • die Unfallverhütungsvorschriften (UVV) sind bei den Feuerwehren ein „sehr wichtiges Thema“. In den Einsatzabteilungen gibt es hierzu mindestens einmal im Jahr einen solchen Unterrichtsabend, hingegen bei den Nachwuchsbrandschützern wird dieses Thema im Jahr mehrmals behandelt
  • weiter ging es mit der nächsten Station: hier war die Fahrzeugabsicherung im Verkehr gefragt. Mit Verkehrssicherungsleitkegeln wurde hier gearbeitet.
  • Beim vierten Teil der Abnahme mussten die Jugendlichen ihr Wissen über Feuerwehrknoten- und -stiche zeigen. Es galt, die Anwendung der Knoten und Stiche zu erklären und vorzuführen
  • Die letzte Herausforderung bestand in der Handhabung sowie das richtige Setzen des Standrohres auf dem Unterflurhydranten. Auch das Hydrantenschild musste erklärt werden.

Gegen Ende der Veranstaltung galt der Dank von Kreisjugendwart Marco Reis den Bewertern des Wetteraukreises, sowie der Feuerwehr Butzbach für die Ausrichtung der Abnahme Jugendflamme Stufe II.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass alle 113 Jugendlichen bestanden haben! Die Feuerwehr der Kernstadt Butzbach gratuliert allen Prüflingen sehr herzlich mit einem dreifachen „Gut Schlauch“!

Text: Eckart Zöller/ FFW Butzbach

Bilder: Keks/ FFW Butzbach