Stadtmeisterschaften 2018

Die Jugendfeuerwehren aus Kirch Göns und Pohl Göns holten bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft die Pokale. Während die Pohl Gönser Jugendfeuerwehr den Gruppensieg (1801 Punkte) holte, dicht dahinter der Vorjahressieger Bodenrod (1799 Punkte), wurde der Kirch Gönser Feuerwehrnachwuchs (1783 Punkte) neuer Staffelstadtmeister.

Die Feuerwehr Griedel zeigte sich für die Durchführung der diesjährigen Stadtmeisterschaften aller Butzbacher Jugendfeuerwehren verantwortlich. Gegenüber der letztjährigen Veranstaltung, wo nur 8 Jugendfeuerwehren am Start waren, konnten beim jüngsten Wettbewerb am Samstag 10 Nachwuchsfeuerwehren in Griedel durch den stellvertretenden Stadtjugendwart Marcel Reusch begrüßt werden.

Seine Willkommensgrüße galten auch Bürgermeister Michael Merle und Stadtbrandinspektor Michael Tiedemann. Marcel Reusch hatte in einer Vorbesprechung den vielen Schiedsrichtern gedankt, die den Wettbewerb überwachten und dokumentierten. Michael Tiedemann fungierte abermals als Glücksfee, als es darum ging, die Wasserentnahmestelle für eine Übung nach der Feuerwehrdienstvorschrift Nr.3 (FwDv 3) zu ermitteln (dieses Jahr kam der Unterflurhydrant dran).

Die teilnehmenden Jugendfeuerwehren mussten noch einen Fragebogen ausfüllen, indem Fragen rund um das Feuerwehrwesen oder auch das Allgemeinwissen gefragt war, sowie eine Hindernislauf und eine Schnelligkeitsübung zu absolvieren. Bei all den Disziplinen stand im Vordergrund das fehlerfreie Lösen der gestellten Aufgaben. Aber auch die Schnelligkeit und der Gesamteindruck der Gruppe bzw. Staffel, saubere und komplette Bekleidung sowie der Teamgeist flossen in die Bewertung mit hinein.

Zu der Siegerehrung wurde am frühen Nachmittag wurden erneut Michael Merle und nun auch Stadtrat Dieter Söhngen begrüßt. Von der Kreisjugendfeuerwehr kam Christian Haub hinzu, der vor der Siegerehrung noch Vanessa Schultheis und Manuela Jung (beide Bodenrod) mit der bronzenen Floriansmedaille der Hessischen Jugendfeuerwehr für ihre langjährigen Verdienste ausgezeichnet hatte (u.a. für eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit und wurde mit ihrem Engagement ein Spendenlauf organisiert).

Das  Stadtoberhaupt Michael Merle zeigte sich erfreut über den sportlich fairen Wettkampf und hoffe auf gute Ergebnisse für alle teilnehmenden Nachwuchsgruppen. Denn, wie er feststellte, seien die Jugendfeuerwehrmitglieder entspannter gewesen, als zu Beginn des Wettbewerbs.

Merle dankte zudem den Griedeler Feuerwehr für die Durchführung, aber auch den Schiedsrichtern, ohne deren Mitwirken der Wettbewerb zur diesjährigen Stadtmeisterschaft nicht durchführbar gewesen sei.

Gemeinsam mit Stadtrat Dieter Söhngen händigte Michael Merle die Geldgeschenke der Stadt Butzbach als Zeichen für die Teilnahme an diesen Stadtmeisterschaften aus.

Vor Beginn der Siegerehrung hatte Marcel Reusch verkündet, dass mit Andrea Bergens (Kernstadt) und Norman Schneider (Ostheim) die besten Ergebnisse im Fragebogen der Jugendfeuerwehrwarte dargelegt hatten.

Den gestifteten Wanderpokal von Stadtjugendwart Benjamin Grießl erhielt die Jugendfeuerwehr Kirch Göns. Den Pokal sicherte sich die Kirch Gönser Jugendfeuerwehr (Staffelwertung), nachdem diese die beste Zwischenplatzierung von den vier geforderten Wettbewerben geboten hatten. Den Pokal des Stadtbrandinspektors Michael Tiedemann ging, wie bereits im Vorjahr, an die Jugendfeuerwehr Pohl Göns.

Wie Michael Tiedemann vor der eigentlichen Bekanntgabe der Platzierungen feststellte, sind die Jugendfeuerwehren die Zukunft einer Feuerwehr. Michael Tiedemann sprach den Wunsch aus, dass man sich bei den Stadtmeisterschaften in 2019 in Münster wieder sehen würde.

Die Platzierungen in der Gruppenwertung hatten am Ende folgendes Aussehen:

  1. Pohl Göns 1801 Punkte (und SBI Pokal)
  2. Bodenrod (1799)
  3. Ostheim / Butzbach (1501,6)
  4. Hoch Weisel (1471)

 

In der Staffel hatte das Ergebnis folgendes Aussehen:

Kirch Göns 1783 Punkte + Pokal Stadtjugendwart

  1. Münster (1736)
  2. Pohl Göns (1719)
  3. Butzbach (1708,5)
  4. Nieder Weisel (1698,7)
  5. Griedel (1658).

 

Die Butzbacher Jugendfeuerwehren würden sich über weitere neue Mitglieder freuen, denn Jugendfeuerwehren bieten Mädchen und Jungen im Alter von 10 – 18 Jahren  eine interessante abwechslungsreiche Freizeitaktivität. Ihr Ziel ist es, feuerwehrtechnisches Grundwissen zu vermitteln, die soziale Kompetenz, sowie teamfähiges Denken und Handeln zu stärken.

Die Jugendfeuerwehr Butzbach trifft sich (nur außerhalb der Ferien!) dienstags um 1800 Uhr am Stützpunkt in der St. Florian Straße 15.

Text und Bilder: E. Zöller/ FF Butzbach