Jan 19

Segen für die Kernstadtwehr

Bereits das dritte Jahr infolge bekam die Feuerwehr Butzbach Anfang Januar Besuch von der evangelischen Stadtmission. Es wurden Gebete und gute Wünsche überbracht.

Am vergangenen Donnerstag war es soweit. Wehrführer Uwe Holländer begrüßte die zahlreichen Besucher der Stadtmission um Pastor Kornelius „Konni“ Weiß sowie die Mitglieder der Einsatzabteilung.

Kornelius Weiß von der evangelischen Stadtmission blickte in seiner kurzen Ansprache nochmals auf die Einladung zur Nikolausfeier im vergangenen Jahr zurück. Man komme immer wieder gerne zur Feuerwehr um für die ehrenamtlichen Brandschützer und deren Tätigkeiten zu beten, so der Pastor.

In einem riesigen „Stuhlkreis“ saß man zusammen und sprach über die Feuerwehr, die Bereitschaft anderen in Notsituationen beizustehen, aber auch über die zunehmende Gewalt gegenüber den Menschen, die da sind, um zu helfen.

Es folgten Gebete und Wünsche für die Einsatzkräfte. Die Kraft, immer weiter zu machen, obwohl es Situationen gibt, die sehr schlimm sein können, war ein Teil. Doch auch die Dankbarkeit für die Einsatzkräfte, die ihre Freizeit mit Übungen und nicht zuletzt bei Einsätzen geben, um professionell helfen zu können, kam zum Ausdruck.

Nach den Gebeten wurde gemeinsam gesungen und das ein oder andere Getränk zu sich genommen. Anschließend wurden die Mitglieder der evangelischen Stadtmission in kleinen Gruppen durch den Stützpunkt geführt, wo es auch diesmal wieder etwas Neues (neue Drehleiter) zu bestaunen gab, so Uwe Holländer. Die Einsatzkräfte zeigten dabei (nicht ganz ohne Stolz) die Fahrzeuge und Gerätschaften, mit welchen die Hilfe möglich wird.

Es war wieder eine sehr schöne Begegnung, die wohl mittlerweile den Status „Tradition“ erreicht hat und auch unbedingt fortgeführt werden sollte. Denn schließlich lautet das Motto der Feuerwehr

„Gott zur Ehr‘, dem nächsten zur Wehr“

Schauen Sie auch bei der evangelischen Stadtmission vorbei…

Text und Bilder: Zöller/Bergens