Land Hessen übergibt 4 AB Waldbrand

Auf der Suche nach einem geeigneten Übergabeplatz der neu angeschafften Waldbrandcontainer kam eine Anfrage aus dem hessischen Innenministerium an die Kernstadt Feuerwehr Butzbach.

Mit dem Butzbacher Segelflugplatz war der ideale Ort für die platzbedürftige Übergabe schnell gefunden. Zu dem Anlass waren neben den Feuerwehren, wo Waldbrandcontainer ihren Platz finden, weitere interessierte Feuerwehrangehörige und Bürger aus nah und fern in den Stadtwald gekommen.

Die 4 Standorte sind Wolfhagen, Lauterbach, Darmstadt sowie das hessische Katstrophenschutzlager in Wetzlar.

Für die Feuerwehr Butzbach begannen die Vorbereitungen bereits einen Tag zuvor, denn für die angedachte Demonstration des Einsatzes „Waldbrand“, werden immense Löschwassermengen benötigt. Die bei solch einem Szenario eingesetzten Hubschrauber der Bundes- und Landespolizei entnehmen mittels der sogenannten „Bambi-Buckets“ das Löschwasser aus „FireFlex“ Wasserbehältern, die von der Feuerwehr zuvor zu befüllen sind.

Bei der Kernstadtfeuerwehr sind zwei Faltbehälter mit jeweils 20.000 Liter Fassungsvermögen vorgehalten. Um diese große Wassermenge zu beschaffen, bekamen die Kernstadt-Brandschützer einen Tag zuvor Unterstützung von der Wehr aus Butzbach-Hausen, dort wurde das TLF 4000 aus einem Hochbehälter befüllt. Im Pendelverkehr zwischen Hausen und dem Segelflugplatz wurden mit dem TLF 4000 insgesamt 8 Fahrten getätigt. Somit waren die Vorbereitungen für den Samstag abgeschlossen.

Am frühen Samstagvormittag ging es für einige Kameraden der Feuerwehr Butzbach weiter, denn aus den beiden bereits gefüllten Löschwasserbehältern der Butzbacher Feuerwehr musste das Wasser in ein größeres Behältnis (Typ FireFlex), welches aus dem hessischen Katastrophenschutzlager in Wetzlar nach Butzbach transportiert wurde, umgepumpt werden.

Die FireFlex Behältnisse fassen ca. 35.000 Liter und die Öffnung ist groß genug, dass die „Bambi-Buckets“ von den Hubschrauberpiloten gut versenkt und befüllt werden können.

Diese faltbaren Löschwasser-Außenlastbehälter „Bambi Buckets“ sind in den neu angeschafften Waldbrandcontainern zu finden. Sie sind für den Einsatz an Lasthaken von geeigneten Hubschraubern gestaltete und zugelassene Wasserbehälter.

Die Wasseraufnahme erfolgt beim Eintauchen in Flüssen und  Seen oder wie bereits erwähnt, aus dem Wasserbehälter Typ „FireFlex“. In den Containern sind sie in den Füllmengen 795 Liter und 1.960 Liter verlastet.

Zwei unterschiedliche Hubschrauber kamen am Samstagvormittag bei dieser Waldbrandübung zum Einsatz.

Neben einem EC 145 (BK 117-C 2) der Landespolizei-Fliegerstaffel aus Egelsbach, wo drei dieser Eurocopter im Einsatzdienst der hessischen Polizei sind, kam noch eine Super-Puma H 215 von der Bundespolizei-Fliegerstaffel aus Fuldatal nach Butzbach.

Zur eigentlichen Übergabe konnten Peter Beuth (Hessischer Innenminister), Brandrat Harald Ecker (Hessisches Innenministerium), Dr. h.c. Ralf Ackermann (Präsident Landesfeuerwehrverband), Polizeidirektor Thomas Nagler (Bundespolizei-Fliegerstaffel Fuldatal), sowie Abordnungen der angereisten Feuerwehren, in den die Waldbrandcontainer stationiert sind, begrüßt werden.

Zunächst richtete HMDI Peter Beuth Worte des Dankes an den Aero-Club Butzbach, der es ermöglichte, dass die Halle, sowie der Vorplatz des Segelflugplatzes für die Übergabefeier genutzt werden konnte. Peter Beuth unterstrich zudem, dass das Land Hessen Sorge tragen wird, die Feuerwehren auch weiterhin bestmöglich auszustatten. Zudem dankte Beuth den Feuerwehren, an deren Standorte die Container stehen, dass sich diese Kameraden intensiv um die Ausbildung an diesen Abrollbehältern kümmern.

Landesfeuerwehrpräsident Ackermann dankte in seiner kurzen Ansprache dem Land Hessen, dass 4 solcher Container angeschafft wurden, denn diese Einsatzmittel sind bisher einzigartig in Deutschland. Ralf Ackermann gab auch zu verstehen, dass in anderen Bundesländern Überlegungen angestrebt werden, derartige Container anzuschaffen. In der Vergangenheit habe man festgestellt, wie wichtig solche Waldbrandcontainer sind. An dieser Stelle blickte Ackermann auf die Waldbrände in Darmstadt oder in Brandenburg zurück.

Im Rahmen der Übergabe der  4 Waldbrandcontainer konnten sich alle Anwesenden ein Bild eines Waldbrandszenarios überzeugen. Im Wechsel kreisten die beiden Hubschrauber über den großen FireFlex Behälter, um die am Rumpf angehängten Bambi-Buckets mit Löschwasser zu befüllen, um nach einer kleinen Runde das Löschwasser wieder über dem Segelflugplatz vor den Augen der vielen Besucher abzuwerfen. Hierbei zeigten sie die drei verschiedenen Varianten auf:

  • Im Überflug (über den Brand) den kompletten Bambi-Bucket entleeren
  • Im Überflug stoßweise Wasser abzugeben
  • Im Überflug, mit kurzem (!) „Stehen“ über dem Brand punktuell Wasser abzuwerfen

Abschließend sei noch erwähnt, dass das Land Hessen eine Million Euro in die Anschaffung dieser Container investiert hat.

https://www.hessenschau.de/tv-sendung/geschenke-fuer-die-waldbrandbekaempfung,video-98528.html