Kindergarten Panama bei der Feuerwehr

Am vergangenen Freitag waren die zukünftigen Schulkinder des Kindergartens Panama zu Besuch bei der Kernstadtwehr.

Brandschutzerzieherin Manuela Schneider hatte in der Woche den Kids das Thema rund um Feuer, Notfälle und Co näher gebracht und die Bald- Schüler machten diesen Unterricht fasziniert und sehr interessiert mit.

So ein Brandschutzerziehungs- Unterricht endet gewöhnlich mit einem Highlight für die Kinder: dem Besuch bei der Feuerwehr, um zu sehen und anzufassen, worüber Manu die vergangenen Tage gesprochen hat.

Pünktlich um 09:30 Uhr waren die Kids mit ihren beiden Betreuerinnen am Stützpunkt angekommen. Von Manu, die von Niklas und Andrea an diesem Vormittag unterstützt wurde, begrüßt, wurde erst mal gefrühstückt, damit die nötige „Power“ für die anstehende Führung durchs Gerätehaus da war.

Los ging es in der Zentrale- zugegeben, wenig spektakulär, aber nicht minder interessant, denn hier gehen wichtige Informationen ein, es gibt Stadt- und Landkarten und Funkgeräte. Die Notrufnummer ist, genau wie die nötigen Infos, welche die Leitstelle braucht, bei den Kids im Kopf und alle wiedeholten diese ganz stolz nochmal.

Weiter ging es in die Umkleidekabinen. Dass Feuerwehrleute nach der Alarmierung alles andere als Zeit haben, wurde klar, als es um die benötigte Zeit zum Anziehen der Feuerwehrschutzkleidung ging. Verschiedene Varianten der Spindordnung wurden sichtbar und das typische „Hose steckt auf den Stiefeln“ kannten die Jungs und Mädels sogar aus dem Kindergarten, denn da ist die Matschhose ebenfalls auf die Gummistiefel gesteckt. „So geht das Anziehen kinderleicht und superschnell“, so die einstimmige Meinung. Dann ging (absichtlich) das Licht aus und ein Blick nach oben in die Helmablage sorgte für ein „aaaaaaahh“! Die Helme leuchten! Die Logik der Kids funktionierte und so war schnell klar, warum das so ist- nicht etwa als „Licht“ funktionierend, sondern dass der Feuerwehrmann(-frau) gesehen wird, ob im dichten Rauch oder auch mal auf der dunklen Autobahn.

Nächster Halt: die Fahrzeughalle. Hier waren die Jungs und Mädels kaum noch zu bremsen vor Begeisterung. Nach und nach wurde erkundet, was alles in einem Feuerwehrfahrzeug drinnen ist und was die Feuerwehr alles mit ihren Werkzeugen und Geräten tun kann. Nachdem alle Geräteräume inspiziert, die Geräte und deren Einsatzgebiete erklärt und sogar von den Kids teilweise gewusst waren, blieb eine Frage offen: wo ist das Wasser, denn schließlich ist es ja ein Löschfahrzeug… Doch nach ein wenig Überlegung und nochmaligem Schauen wurde der Tank gefunden- mitten im Auto „versteckt“.

Dann demonstrierte Stefan, unser hauptamtlicher Gerätewart, den begeisterten Kids noch, wie laut das Martinshorn der Fahrzeuge ist.

Der wirklich spannende und interessante Vormittag mit wirklich interessierten und sehr gut mitmachenden (und trotz der vielen Infos) immer aufmerksamen Kids machte allen Beteiligten wieder einmal richtig Spaß.

Die Brandschutzerziehung ist ein sehr wichtiges Thema und je eher die Kinder lernen und auch verinnerlichen, was in einem Notfall zu tun ist, desto schneller kommt die Hilfe an.

Manuela Schneider bringt das Thema sehr schön kindgerecht und interessant rüber.

Text und Bilder: FF Butzbach