Kernstadtwehr und Verein zogen Bilanz

Am ersten Freitag des Februars traf sich die Einsatzabteilung und der Förderverein der FF Butzbach Kernstadt e.V. zu der jährlichen, gemeinsamen Jahreshauptversammlung.

Der Vorsitzende Ralf Kaufmann- Schmalz konnte neben den Brandschützern und Vereinsmitgliedern auch einige Gäste begrüßen.

Allen voran Bürgermeister Merle, welcher sich jedes Jahr Zeit für diesen Termin nimmt. Stadträte Scriba und Söhngen und Vereinsring- Vorsitzender Robert Werner waren ebenso anwesend und sind ebenfalls gern gesehene „Stammgäste“. Auch Stadtjugendwart Benjamin Grießl war der Einladung gerne gefolgt.

Michael Stotz vom Kreisfeuerwehrverband konnte auch begrüßt werden, genau wie der neue Sachbearbeiter Feuerwehr, Klaus Anselm. Die beiden Stadtbrandinspektoren Christian Veitenhansl und Andreas Litwin waren quasi in Personalunion zugegen. Als SBI aber auch als Einsatzkräfte der Kernstadtwehr.

Entschuldigen ließ sich MdB Oswin Veith, der in Berlin unabkömmlich war, aber sonst sehr gerne die Feuerwehr und den Förderverein besucht und unterstützt. Ebenso musste die Erste Kreisbeigeordnete Stefanie Becker- Bösch ihren Besuch der Versammlung absagen, übermittelte aber Grußworte an Ralf Kaufmann- Schmalz, die er während der Sitzung den Anwesenden vorlas.

Nach den Begrüßungen wurde zunächst das letztjährige Protokoll, welches ausgelegt war, genehmigt. Auf das Vorlesen wurde verzichtet.

Zu Ehren der Verstorbenen erhob man sich anschließend und gedachte ihrer in einer Schweigeminute. Besonders bedacht wurde der im Januar Verstorbene Ferdinand Reich. Er war seit Gründung des Fördervereins Mitglied und unterstützte die Feuerwehr mit Rat und Tat. Die FF Butzbach und der Förderverein werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Bericht des Vorsitzenden beinhaltete die Veranstaltungen, an welchen der Förderverein präsent war. Erfreulicherweise waren auch Termine mit Spendenübergaben dabei. Auch Besuchergruppen führte der Förderverein gelegentlich durchs Gerätehaus.

Wehrführer Uwe Holländer berichtete, dass das abgelaufene Jahr wieder sehr einsatzintensiv gewesen sei, mit 170 Einsätzen. Auch viele Übungen wurden absolviert, ebenso wie diverse Brandsicherheitsdienste. Holländer kündigte zudem an, dass dies sein definitiv letztes Jahr als Wehrführer sei, da er beruflich eine neue, sehr zeitintensive Aufgabe habe. Er hielt sich den Zeitpunkt seines Rücktritts offen, der, je nach Situation durchaus schon in einem halben Jahr sein könnte, so Uwe Holländer. Er dankte den Einsatzkräften für das Engagement bei Einsätzen und auch Übungen. Auch wenn die Einsätze nicht immer gut ausgehen, so attestiert Holländer eine schlagkräftige Truppe, bei der sich die Bürger*innen sicher fühlen können.

Weiter ging es mit dem Bericht des Jugendwartes Andreas Arendt. Er berichtete vom spannenden Jahr der Nachwuchsbrandschützer und der Stadtmeisterschaft, wo man diesmal 2 Mannschaften stellen konnte, eine davon gemeinsam mit Ostheim. Man erreichte zwei 3. Plätze. Er dankte seinen Betreuern und Helfern, sowie der Wehrführung und dem Verein für die Unterstützung.

Miniwartin Jasmin Röhrich, welche die ausgeschiedene Anja Spieß beerbte, konnte auch von vielen Unternehmungen der „Feuerflitzer“ berichten. Highlight war sicher die Mini- Olympiade in Oberkleen, wo es nur Gewinner gab. Sie dankte ebenfalls den Unterstützern. Aber auch Anja Spieß galt ihr Dank.

Der Kassenwart Sascha Bühler berichtete über die finanzielle Situation des Vereins und konnte vermelden, dass man im vergangenen Jahr ein leichtes Plus gemacht habe. Da Bühler vom Amt des Kassierers zurücktrat, dankte er für die Zeit und wünschte dem Nachfolger alles Gute. Die Kassenprüfer schlossen sich dem Bericht an, meldeten eine korrekte Kassenführung und beantragten, den Vorstand zu entlasten, was einstimmig getan wurde.

Dann standen Wahlen an. Zum einen für den ausscheidenden Kassenwart und zum anderen die turnusgemäße Neuwahl eines Kassenprüfers.  Als Wahlleiter konnte man einmal mehr Wolfgang Scriba gewinnen, der das „Amt“ schon viele Jahre souverän freiwillig übernimmt (Danke hierfür).

Die Wahl verlief komplikationslos, als neue Kassenwartin konnte Christiane Schmalz gewählt werden. Der Vorstand bedankt sich für die Bereitschaft und freut sich auf die kommende Zusammenarbeit.

Als nächstes standen Beförderungen auf der Tagesordnung. Zunächst erhob sich Michel Stotz und rief Wolfgang Bergens auf. Der sichtlich Überraschte wurde mit dem Goldenen Ehrenabzeichen für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Bergens ist seit 1964 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Butzbach, erst in der Jugendfeuerwehr, dann in der Einsatzabteilung. Er bekleidete Ämter wie Jugendwart und Wehrführer und war schließlich Mitbegründer des Fördervereins 2003. Die Feuerwehr ist für den pensionierten Berufsfeuerwehrmann Herzblut. Seit Übernahme des alten TLF16 in 2005 durch den Verein, ist er aktiv im „Team Hansemil“, welches sich zur Aufgabe gemacht hat, mit dem „Patenkind“ die Feuerwehr Butzbach hessenweit zu präsentieren und so die Mitgliedergewinnung voran zu treiben.

Befördert wurden Marko Bliemel und Sebastian Kleespies zu Feuerwehrmann- Anwärtern. Nach erfolgreich bestandenen Grundlehrgängen wurden Sinem Ayana, Dennis Arendt und Lisa Schmidt zu Feuerwehrmännern*frauen ernannt. Norman Zinsheimer und Sascha Eitenauer wurden zu Löschmeistern befördert, Benjamin Kindervater, Chris Michel-Schaede, Frank Matthias Kuschel und Marcel Neuhäuser nahmen die Beförderungsurkunden zu Oberlöschmeistern entgegen. Stefan Sohn wurde zum Hauptlöschmeister befördert.

Anschließend wurden zwei Anträge zur Abstimmung gebracht. Zum einen die Gründung einer Alter- und Ehrenabteilung im Förderverein, dies wurde beschlossen. Zum anderen die Aufnahme selbiger und auch der Minifeuerwehr in die Satzung des Vereins. Auch dies wird veranlasst.

Dann hatten Gäste das Wort. Sie machten alle Gebrauch und überbrachten Grüße, aber auch Anerkennung gegenüber der Leistung, die eine Freiwillige Feuerwehr stemmt.

Unter dem letzten Punkt „Verschiedenes“ durfte das „Team Hansemil“ seinen Bericht vortragen. Zu 32 Veranstaltungen war das Team um die Speerspitze Wolfgang Bergens, Hansemil Bang und Hans- Ludwig Söltzer unterwegs und betrieben mit dem Oldtimer Öffentlichkeitsarbeit für die Feuerwehr der Stadt Butzbach.

Die ausführlichen Berichte zum Nachlesen: