Grundlehrgang in Butzbach

Bereits am vergangenen Mittwoch begann in Butzbach unter Leitung von Bärbel Geretschläger der erste Grundlehrgang des Jahres.

36 angehende Brandschützer/innen lernen in den nächsten 3 Wochen die Grundlagen des Feuerwehrdienstes. Lehrende, neben Bärbel Geretschläger, sind Dieter Nicolai, Michael Paulencu und Martin Schneider.

Der Lehrgang besteht aus Theorie und Praxis. Während in der Theorie die Dienstvorschriften, Vorgehensweisen, aber auch rechtliche Grundlagen vermittelt werden, wird in der Praxis das theoretische Wissen angewendet.

Knoten und Stiche, Aufbau eines Löschangriffes nach der Feuerwehr- Dienstvorschrift 3, Stellen von Leitern gemäß der Feuerwehr-Dienstvorschrift 10, Fahrzeugkunde und vieles mehr werden geübt und erlernt. Dabei werden die Feuerwehrleute in 4 Gruppen aufgeteilt. So ergibt sich in jeder Gruppe die Anzahl von 9, was der taktischen Einheit einer Gruppe (1/8= 1 Gruppenführer/8 Mannschaft) nach der FwDV 3 entspricht.

Am 19.03.2016 endet der Lehrgang mit einer Prüfung des Erlernten. Sowohl einen schriftlichen Test als auch einen Löschangriff in der Praxis muss dann möglichst fehlerfrei absolviert werden.

Ist dieses geschafft, beginnt die eigentliche Ausbildung: in den nächsten 2 Jahren müssen die nun grundlegend ausgebildeten Truppmänner/-frauen 80 Std. bestimmter Themen in der Feuerwehr absolvieren und das sogenannte „rote Heft“ füllen. Nach Ablauf der 2 Jahre wird die „Truppmann 2-Abnahme“ stattfinden, wo dann alles Gelernte des Grundlehrgangs und dessen vertieftes Wissen während der 2 Jahre geprüft wird.