Grundlehrgang G3/2015 in Butzbach

Am Stützpunkt der Freiwilligen Feuerwehr Butzbach fand, wie jedes Jahr, wieder einer der 4 Grundlehrgänge im Wetteraukreis statt. Vom 01.07.-18.07.2015 fand dieser bei teilweisen tropischen Temperaturen statt.

Unter Anleitung von Lehrgangsleiterin Bärbel Geretschläger (FFW Hoch Weisel) und den Ausbildern Dieter Nicolai (FFW Gambach), Martin Schneider (FFW Rosbach) und Ralf Höhmann (FFW Friedberg) erlernten die 36 Lehrgangsteilnehmer/innen die Grundlagen des Feuerwehrdienstes.

Dieser Lehrgang ist die Voraussetzung, um am aktiven Einsatzdienst teilzunehmen. Das Mindestalter beträgt 17 Jahre.

Neben den theoretischen Lehrstunden von Gesetzesgrundlagen, den Unfall- Verhütungsvorschriften sowie feuerwehrspezifischen Dienstvorschriften, aber auch Geräte- und Fahrzeugkunde, kam natürlich die Praxis nicht zu kurz. Die Abläufe während eines Löschangriffs oder einer technischen Hilfeleistung wurden geübt. Die Sitzordnung im Fahrzeug bei einer Staffel-/ Gruppenbesatzung wurde erlernt, ebenso die Aufgaben der einzelnen Trupps im Lösch- bzw. Hilfeleistungseinsatz.

An insgesamt 11 Ausbildungstagen wurde ordentlich gearbeitet. Die Mitglieder der Einsatzabteilung der FFW Butzbach standen bereit und sorgten für das leibliche Wohl der Lehrgangsteilnehmer und Ausbilder.

Am letzten Lehrgangstag mussten sich die angehenden Feuerwehrleute einer Prüfung unterziehen. Die Prüfung enthält das Erlernte des Lehrgangs sowohl in theoretischer, als auch in praktischer Form.

Vom Kreisfeuerwehrverband war Kreisbrandmeister und SBI Lars Henrich aus Ortenberg anwesend, um die Prüfung abzunehmen.

Zunächst musste ein Fragebogen beantwortet werden. Bevor es dann an die praktische Prüfung ging, wurden die Fragebögen ausgewertet.

Der praktische Teil bestand daraus, einen Lösch- oder Hilfeleistungseinsatz fehlerfrei aufzubauen. Hierbei zählt sowohl die Einzelleistung , aber auch der Gesamteindruck der Gruppe.

Am Ende konnte allen Teilnehmern ein erfolgreiches Bestehen des Grundlehrganges bescheinigt werden.

Nun gilt es, das erlernte Wissen zu vertiefen und den Grundlehrgang, auch „Truppmann 1“ Lehrgang, nach 2 Jahren mit der Abnahme der „Truppmann 2“ Ausbildung abzuschließen. Hierfür bekamen alle Teilnehmer das sogenannte „Rote Heft“. Dort sind die Mindestanforderungen in Form von Unterrichten und praktischen Übungen genannt, die als Ausbildung für die Truppmann 2 Abnahme erfüllt sein müssen.

[supsystic-gallery id=15 position=center]