Gemeinsame Jahreshauptversammlung

…aller Feuerwehren der Stadt Butzbach

Bei der gemeinsamen Jahreshauptversammlung aller Butzbacher Feuerwehren am Freitagabend in der Mehrzweckhalle Nieder Weisel standen neben den Tätigkeitsberichten vom Stadtbrandinspektor bis hin zu dem Sprecher der Ehren – und Altersabteilung im Mittelpunkt.

Musikalisch umrahmt hatte das Spielleuteorchester der FFW Pohl Göns diese Zusammenkunft. Eigentlich sollte an diesem Abend auch die Wahl der neuen Stadtbrandinspektoren auf der Agenda stehen, aber wg. der zu spät begonnenen Findung von aktiven Mitgliedern aus den Reihen der Butzbacher Feuerwehren für diese Ämter wird es wohl bis in den Juni hinein andauern, bis bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung aller aktiven Feuerwehrmänner *frauen die Ämter neu besetzt werden.

Stadtbrandinspektor Michael Tiedemann begrüßte neben dem 1. Kreisbeigeordneten Jan Weckler, Kreisbeigeordnete Stefanie Becker – Bösch, Bürgermeister Michael Merle, den 1. Stadtrat Manfred Schütz, die anwesenden Stadtverordneten, die Ortsbeiräte, Kreisbrandmeister Matthias Meffert (Bad Vilbel), die Stadtbrandinspektoren Alexander Weber (Münzenberg) und Alexander Bayer (Rockenberg), vom Fachdienst 1 der Stadt Butzbach Jürgen Eheim und Simon Lingenberg, den ehemaligen Brandschutzsachbearbeiter Otto Brand und Robert Werner und Hans Möller vom Vereinsring der Stadt Butzbach.

SBI Tiedemann dankte auch der FFW Ostheim für die Ausrichtung der Versammlung sowie den Mitgliedern der Teufelsküche (Feldküche) der FFW Hoch Weisel.

Eingangs wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht.

In seinem Bericht als Stadtbrandinspektor hatte er einige Zahlen parat. In den 13 Einsatzabteilungen wurden zum Jahresende 315 Mitglieder gezählt – 279 männlich und 36 weibliche. Die angebotenen Lehrgänge auf Kreis – und Landesebene wurden abermals besucht. Waren es zum Jahresende 2016 noch 99 Atemschutzgeräteträger, wuchs die Anzahl am Jahresende 2017 auf 122 Ehrenamtliche an.

An dieser Stelle appellierte  Michael Tiedemann auch in Zukunft an den Gewöhnungsübungen in der Atemschutzübungsstrecke teilzunehmen.

Im Berichtsjahr wurden die Butzbacher Feuerwehren zu insgesamt 170 Einsätzen alarmiert. Im Jahr davor waren es 31 Einsätze mehr. Ferner dankte Tiedemann auch den Ausbildern vom 3. Löschzug Wetterau und dem Gefahrgutzug der Stadt Butzbach für ihre geleistete Arbeit. Der amtierende Stadtbrandinspektor richtete auch eindringliche Worte an die Mandatsträger in den städtischen Gremien die bevorstehenden Baumaßnahmen endlich zu befürworten.

Abschließend dankte Tiedemann seinen Stellvertretern Uwe Holländer und Dr. Stefan Lugert, KBI Lars Henrich und Bürgermeister Michael Merle für die stets gute Zusammenarbeit.

Stadtjugendwart Benjamin Grießl informierte über die Arbeit der Kinder – und Jugendfeuerwehr. Er bedauerte zum Ende seiner Ausführung, dass der Günter Vogt Pokal und die Stadtmeisterschaften der Butzbacher Jugendfeuerwehren in diesem Jahr auf einen Tag fallen würden.

Für die erkrankte Manuela Schneider hatte Uwe Holländer deren Bericht über die Brandschutzerziehung vorgetragen.

Bei den musiktreibenden Vereinen wurden in 2017 5843 Einsatzstunden geleistet. Die 86 Aktiven hatten 36 Auftritte, so ihr Sprecher Hans Peter Tiedemann.

Von monatlichen Treffen in den jeweiligen Ortsteilfeuerwehren berichtete deren Sprecher Dieter Binzer. Der Einladung des Bundestagsabgeordneten für den Wetteraukreis, Oswin Veith den Bundestag in Berlin mal zu besuchen wird man in diesem Jahr Folge leisten. In seinem Bericht blickte Dieter Binzer auch auf die alten Schätze (historische Fahrzeuge) zurück. Wie Binzer dazu anmerkte befinden sich diese in einem guten Zustand und waren im letzten Jahr bei mehreren Treffen wieder präsent.

Zu Beginn  seiner Grußadresse würdigte Jan Weckler zunächst das 150 jährige Jubiläum der FFW Butzbach mit einem Geschenk. Wie dieser anmerkte, hätte es diese Plakette vor 2 Jahren noch nicht gegeben, daher wurde diese jetzt nachgereicht. Er unterstrich, dass in jedem Ort eine Feuerwehr vorhanden sein muss, auch wenn es landauf, landab Nachwuchssorgen gäbe, aber die Feuerwehren tragen auch zur Kultur ihren Ortschaften dazu bei. Die Feuerwehr sei für alles da, so der 1. Kreisbeigeordnete. Dieser appellierte  an alle Ehrenamtlichen sich stets weiter zu bilden. Ferner dankte Weckler für die geleistete Arbeit, er dankte auch den Mitgliedern in den Ehren – und Altersabteilungen ihrer Feuerwehr stets zur Seite zu stehen.

Bürgermeister Michael Merle dankte eingangs der Kreisspitze für die gute Zusammenarbeit bei der Beschaffung der neuen Drehleiter (neben der Butzbacher Drehleiter konnten noch 2 weitere Leitern im Wetteraukreis sowie eine weitere im Kreis Gießen über diese Schiene bestellt werden). Bei der Findung der neuen Stadtbrandinspektoren sei diese noch nicht abgeschlossen, der Magistrat stehe mit Rat und Tat zur Seite, so der Rathauschef. Michael Merle schätze die Arbeit der Stadtbrandinspektoren, was erzielt wurde sei vorbildlich und bilde eine solide Basis. Der Magistrat sein angewiesen auf die erforderlichen Expertisen der Stadtbrandinspektoren und Wehrführer  einzugehen.

Förderschilder der Stadt Butzbach wurden an das Hauptzollamt Frankfurt (in Vertretung Patrick Spieß) und an die Butzbacher Wohnungsbaugesellschaft (Alexander Kartmann) verliehen. Diese Firmen und Ämter unterstützen die Feuerwehrleute bei ihrer Arbeit. Merle unterstrich in seiner Verleihung: „wir brauchen die Unterstützung der Arbeitsgeber. Merle dankte den Einsatzkräften für geleistete Arbeit. Wie Merle abschließend anmerkte hat die Stadt Butzbach eine Vielzahl von Projekten auf den Weg bringen können, aber eine Atempause einzulegen bestehe bei weitem nicht.

Kreisbrandmeister Matthias Meffert überbrachte die Grüße von Lars Henrich. Wie der Kreisbrandmeister anmerkte müsse man neue Strategien für die Gewinnung neuer  Mitglieder in den Einsatzabteilungen und Jugendfeuerwehren  suchen. Meffert gab zu verstehen, weiter die angebotenen Lehrgänge zu besuchen.

Eingerahmt in diese Mitgliederversammlung gab es zahlreiche Ehrungen und Beförderungen. An dieser Stelle hier nur die Mitglieder aus der FFW Butzbach.

Hansemil Bang wurde mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold für 50 jährige Mitgliedschaft geehrt.

Das selbige Ehrenzeichen nur in Silber wurde an Christian Veitenhansel verliehen.

Anerkennungsprämien nahmen Rolf Ochs, Christian Veitenhansel, Andreas Litwin und Uwe Holländer für langjährige Dienstzeiten entgegen.

Befördert zu Brandmeistern wurden aus den Reihen der Kernstadtfeuerwehr Thorsten Kappes und Christian Veitenhansel.

Grußworte richteten auch noch Robert Werner und Alexander Bayer an die Versammlung.

 

Text und Bilder: E. Zöller, FF Butzbach