Gemeinsame Jahreshauptversammlung „light“

Personeller Wechsel in der „Führungsetage“ der Butzbacher Feuerwehr

Aufgrund der aktuellen Situation wird das Leben weltweit auf das Notwendigste heruntergefahren. Eine nie dagewesene Lage, die natürlich auch die Feuerwehr betrifft.

Aus diesem Grunde wurde die für den 20.3.2020 anberaumte gemeinsame Jahreshauptversammlung auf einen noch nicht bestimmten späteren Zeitpunkt verschoben. Hiervon ausgenommen waren die unaufschiebbaren Ernennungen und Entlassungen aus den Dienstposten sowie die dazugehörigen Vereidigungen.

Durch Bürgermeister Merle wurden daher im kleinsten Kreise in ihr Amt eingeführt:

  • Lars Riedel, stellv. Wehrführer Fauerbach v. d. H.
  • Sascha Häuser, stellv. Wehrführer Maibach
  • Stefan Gros, stellv. Wehrführer Nieder-Weisel

Aus ihren Ämtern wurden auf eigenen Wunsch entlassen:

  • Moritz Anton Loreth, stell. Wehrführer Fauerbach v. d. H.
  • Jochen Gubitz, stellv. Wehrführer Maibach
  • Cornelius Knapp, stellv. Wehrführer Nieder-Weisel

Des Weiteren wurde Kim Rolshausen in ihrem bisher kommissarisch geleiteten Amt als stellv. Wehrführerin Bodenrod aufgrund erreichter Qualifikationen für die weitere Amtszeit bestätigt.

Dank gilt sowohl den scheidenden als auch den neu ins Amt eingeführten Funktionsträgern für die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Stadtbrandinspektor Christian Veitenhansl hofft und blickt gemeinsam mit seinem Stellvertreter Andreas Litwin zuversichtlich auf eine gute, konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit, so wie sie es vom Umgang der Butzbacher Wehrführer untereinander gewohnt sind.

Die Leitung der Feuerwehr dankte zudem allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit und die immerwährende Bereitschaft, sich weiterzubilden und im Notfall für andere da zu sein. Diesem Dank schloss sich Bürgermeister Merle an.

Die Butzbacher Bürger können auf eine sehr gut aufgestellte Feuerwehr blicken, die auch in der derzeitigen Krisenlage uneingeschränkt einsatzbereit ist.  Um diesen Zustand nicht zu gefährden und zur Eindämmung der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie, fallen derzeit Übungen und Fortbildungsmaßnahmen aus oder werden via Videokonferenz durchgeführt.