Gefahrstoff- Unfall in der Edelstahlbeizerei

So könnte ein Einsatz für den Gefahrstoffzug lauten. Am vergangenen Montag übte die Einsatzabteilung der FF Butzbach gemeinsam mit der FF aus Kirch Göns genau dieses Szenario.

Ein Arbeiter war unter ein Fass mit der gesundheitsschädlichen Beize geraten und verletzt worden. Ein weitere Kollege wurde ebenfalls verletzt. Hierbei machten die neu angeschafften Dummies einen sehr guten Job und mimten die Verletzten perfekt.

Zunächst rückten die Brandschützer aus Kirch Göns an. Sie erkundeten die Lage, informierten die nachrückenden Kräfte aus der Kernstadt, stellten den Brandschutz her und retteten eine bewusstlose Person aus der Beizerei. Außerdem sicherten sie den Gefahrenbereich ab.

Die Butzbacher rückten mit dem Einsatzleitwagen, dem Gerätewagen Gefahrgut, dem Löschfahrzeug, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug sowie dem Gerätewagen Logistik an.

Während der Dekontaminationsplatz aufgebaut wurde, rüsteten weitere Kameraden Trupps mit dem „CSA“ Chemieschutzanzug“ aus. Weitere Kräfte brachten Geräte und Behältnisse zum Auffangen, bzw. Abpumpen des Gefahrstoffes bis an die Grenze des gefährdeten Bereichs, wo die Gegenstände von den „CSA“-Trupps entgegen genommen wurden.

Ein  Trupp unter „CSA“ ging direkt zur Menschenrettung am Unfallort vor und rettete den ersten Arbeiter aus der Gefahrenzone. Ein weiterer Trupp begann mit der Rettung des unter dem Fass eingeklemmten Arbeiters vor. Mit Hilfe eines Hebekissens wurde das Fass angehoben und die Person aus ihrer misslichen Lage befreit, aus dem Gefahrenbereich zur Notdekontamination und weiteren medizinischen Versorgung verbracht.

Nach Übungsende wurde das Material wieder auf den Fahrzeugen verlastet und es gab im Anschluss noch eine Übungsbesprechung. Klar wurde wieder, dass die Zusammenarbeit zwischen Kernstadt und den Stadtteilwehren klappt und dass im Ernstfall Verlass darauf ist. Jede Einsatzkraft nahm aus der Übung etwas mit und so werden Fehler ausgemerzt.

Die Firma Buss SMS stellte bereits in der Vergangenheit ihr Gelände und die Fertigungshallen für Übungen bereit, so auch dieses Mal. Denn eine solche Beizerei, betrieben durch die Firma Can, befindet sich auf dem Gelände der Butzbacher Firma.

Die Feuerwehr Butzbach bedankt sich herzlich für diese Möglichkeit, denn solche realitätsnahen Übungen helfen im Ernstfall und sorgen für eine sehr gute Ausbildung.

 

Text&Bilder: FF Butzbach

Schreibe einen Kommentar