Autohaus Bilia lädt Feuerwehr Butzbach ein

Anlässlich der Vorstellung des neuen BMW X2 lud Herr Aberle des Autohauses Bilia die Kernstadtwehr ein, eine Vorführung einer technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen zu zeigen. Das Ganze fand auf dem Gelände des BMW- Autohauses Bilia statt.

Dieser Einladung war die FF Butzbach gerne gefolgt und insgesamt 12 Kameraden der Einsatzabteilung machten sich auf den Weg zum Autohaus. Mitgebracht hatten sie den Einsatzleitwagen, das Tanklöschfahrzeug 4000 und das wichtigste Fahrzeug bei der technischen Hilfeleistung: das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16, kurz HLF 20/16.

Die eisigen Temperaturen konnten den Feuerwehrmännern*frauen nichts anhaben und so starteten sie mit der ersten Vorführung.

Hier wurde eine typische Rettung einer Person aus dem Fahrzeug gezeigt. Zunächst wurden Zugangsöffnungen geschaffen und ein „innerer Retter“ ins Fahrzeug gebracht. Dieser hat die Aufgabe, den Zustand der eingeklemmten/eingeschlossenen Person festzustellen. Neben Ansprechbarkeit, über Vitalzeichen bis hin zu einem Überblick über offensichtliche Verletzungen spielt die sogenannte „PSE- Psychische Erste Hilfe“ hier eine große Rolle. Zu dem Schock, den die verunfallte Person sehr wahrscheinlich hat, kommen ungewohnte und laute Geräusche durch die Gerätschaften der Feuerwehr. Hier kann der innere Retter erklären und die Person beruhigen und vor allem gibt es dem Verunfallten Sicherheit, dass ihm/ihr geholfen wird.

Da angenommen wurde, dass der PKW „in sich zusammen bricht“, sollte das Fahrzeugdach abgenommen werden, wurde die Türöffnung gewählt  und die Person mit dem „Spine-Board“ achsengerecht aus dem Fahrzeug zu holen. Achsengerecht, um (weitere) Verletzungen, besonders der Wirbelsäule,  möglichst zu vermeiden. Diese Variante wird bevorzugt, wenn die Person ansprechbar und stabil ist.

Ist die Person bewusstlos und/oder es droht ein Kreislaufzusammenbruch, gehen die Einsatzkräfte mit der sogenannten „Crash-Rettung“ oder „Sofortrettung“ vor. Hierbei steht im Vordergrund, die Person möglichst schnell aus dem Fahrzeug raus und an den Rettungsdienst zu übergeben.

Bei einer zweiten Vorführung wurde eine große Seitenöffnung geschaffen, sprich Vorder- und Hintertür sowie der Holm wurden entfernt und so konnte die Person ebenfalls gerettet werden.

Je nach Unfallsituation entscheidet der Einsatzleiter, welche der Möglichkeiten angewendet werden.

Die Butzbacher Feuerwehrleute bekommen eine gute Ausbildung und sind für jeden Fall gerüstet und können jede Lage schnell und professionell abarbeiten.

Text und Bilder: Ch. Mohr/ FF Butzbach