Dez 04

Dampflokschnupperfahrt nach Friedberg und zurück

Zu einer romantischen Dampflok-Schnupperfahrt für Kinder, Erwachsene sowie Familien hatten die Eisenbahnfreunde Treysa am vergangenen Wochenende eingeladen. Ziel dieser Fahrt war diesmal die ehemalige Hessentagsstadt Butzbach, wo von Freitag bis Sonntag an der Weihnachtsmarkt stattfand.

Wie bereits in den voraus gegangenen Fahrten mit dem Sonderzug wurde dieser abermals von der Schnellzugdampflok 03 1010 mit ihrem Gesamtgewicht von 160 Tonnen und 24 Meter in der Länge gezogen. Bei den vorherigen Fahrten wurde in der ehemaligen Hessentagsstadt eine Tankpause (Befüllen mit Wasser) eingelegt. Mit der stets guten Kooperation zwischen den Eisenbahn Freunden Treysa und der Kernstadtfeuerwehr, an dieser Stelle sei der stellvertretende Wehrführer Thorsten Kappes erwähnt, der für diese „Tankpausen“ , sich verantwortlich zeigte. Thorsten Kappes hielt weiterhin die Zügel in der Hand, vereinbarte mit den Verantwortlichen der Treysarer Eisenbahnfreunde die Fahrt zum Butzbacher Weihnachtsmarkt zu erweitern. Die Eisenbahn Freunde Treysa willigten ein und so wurde die Fahrt erweitert bis nach Friedberg und zurück.

So wurde die Schnupperfahrt mit der Dampflok für die Mitglieder der Kernstadt – Feuerwehr und ihre Angehörigen zu einem schönen Erlebnis.

Etwas sozial eingestellt zeigte sich die Kernstadt – Feuerwehr um ihren  Organisator Thorsten Kappes, die 4 Seniorenwohnheime wurden angeschrieben: man wolle den Seniorinnen und Senioren eine kleine Freude in der Vorweihnachtszeit bereiten und hatte die Senioren zu dieser Dampflok -Schnupperfahrt eingeladen. Da der stellvertretende Wehrführer auch noch  Busfahrer ist, gab es nicht einfacheres, als einen Linienbus  bei der Hessischen Landesbahn am Standort Butzbach zu chatern, die 4 Seniorenwohnheime abzufahren und die gewillten Seniorinnen und Senioren zum Bahnhof Butzbach zu chauffieren. Unterstützung gab es neben den Pflegekräften aus den Heimen auch von einigen Mitgliedern der Einsatzabteilung sowie ehrenamtlichen Kräften aus den Reihen vom DRK Friedberg, Ortsverband Münzenberg, welche die  die Seniorinnen und Senioren in den Zug geleiteten. Der Einladung gefolgt war auch Butzbachs Bürgermeister Michael Merle.

Gegen 14 Uhr startete der Sonderzug, natürlich waren die Wagen aus den 60 er Jahren beheizt. In der Mitte des Zuges war der Bistrowagen zu finden, der während der Fahrt nach Friedberg und wieder zurück von den Fahrgästen gerne angesteuert wurde. Als nächster Halt wurde dann am Haltepunkt Ostheim der Zustieg für die Ostheimer Bevölkerung eingelegt, denn diese Station feierte ihren 130.Geburtstag. Der Verein „Unser Dorf“ hatte die Ostheimer Bevölkerung eingeladen an dieser Zugfahrt teilhaben zu lassen. Zuvor trafen sich aber Interessierte in der Gaststätte „Zur Haltestelle“ wo u.a. Eisenbahnhistoriker Jürgen Lerch sowie Dorfchronist Friedel Werner einiges aus der Vergangenheit dieser Bahnstation zum Besten gaben.

Im Bahnhof Friedberg angekommen, konnte man beim Umsetzen der 03 1010 zu schauen.  Dabei hatte man auch Gelegenheit, Fotos vor der Dampflok für das Familienalbum zu machen. Auch vor der Abfahrt im Butzbacher Bahnhof und ebenfalls entlang der Strecke waren Hobbyfotografen zu sehen, um für das Familienalbum Fotos zu machen.

Gegen 15.20 Uhr wurde die Rückfahrt nach Butzbach wieder angetreten, die Fahrgäste bzw. Besucher welche den Weihnachtsmarkt in der ehemaligen Hessentagsstadt besuchten, stiegen in den Zug, der über den Abzweig Gießen – Bergwerkswald nach Wetzlar fuhr, um die richtige Fahrtrichtung der Lok wieder einhalten zu können.

Der Shuttlebus brachte im Anschluss die Senioren wieder wohlbehalten in ihre häusliche Umgebung, dabei ergriff Wehrführer Uwe Holländer das Wort, dankte den Sponsoren, hier seien die Eisenbahn Freunde Treysa, die Hessische Landesbahn sowie die Butzbacher Zeitung erwähnt, welche die Fahrt finanziell unterstützten, so dass die Senioren einen schönen 1. Adventsnachmittag verbringen konnten.

Bericht Butzbacher Zeitung

Text und Bilder: E. Zöller FF Butzbach